Einen Kamin richtig anfeuern

Richtig Anfeuern – Schritt für Schritt

Großes unten, Kleines oben

Legen Sie zuerst zwei Holzscheite parallel im Abstand längs zur Öffnung in den Kamin; etwa im  Abstand von 10 cm.

Holzwolle und Anzündholz

Schichten Sie darüber eine größere Menge klein gespaltenes Anzündholz. Legen Sie es abwechselnd längs und quer, damit es aufgelockert liegt. Damit hat das Feuer beim Anzünden genug Luft. Obenauf ist ein dünnes Anzündholz hilfreich, da das Feuer von oben nach unten brennt. Auch unbearbeitete Holzwolle kann unterstützen.

Luftzufuhr öffnen

Beim Anfeuern sollten alle Luftzuführungen geöffnet sein. Durch das Entfachen des Anzündholzes entwickelt sich in kurzer Zeit ein helles Feuer. Dies ist ein Zeichen, dass das Feuer mit ausreichend Sauerstoff versorgt ist.

Ofentür schließen

Wenn sich das Feuer vollständig entzündet hat, kann die Kamintür geschlossen werden. Helle Flammen sind ein Zeichen, dass das Feuer ausreichend mit Sauerstoff versorgt ist und der Kaminofen schnell die richtige Betriebstemperatur erreicht.

Nachlegen

Erst wenn die Holzauflage vollständig abgebrannt ist, die Flammen gerade erloschen sind, können ein bis zwei weitere Holzscheite auf die Glut gelegt werden. Dadurch wird der Austritt von Rauchgas vermieden.

Kaminstudio Steve Bock
August Neuhäuselstr.5 • Rodgau
0174 689 60 60
info@feuer-bock.de

Öffnungszeiten:

Von Mai bis einschließlich August, Samstags nicht geöffnet.
Termine jederzeit nach telefonischer Absprache möglich!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen